SvO Rieselfeld – SC Mengen 0:0 (0:0)

Am Sonntag musste die Mannschaft auswärts beim SvO Rieselfeld antreten. Bereits im Bezirkspokal machte man die Bekanntschaft mit den spielstarken Hausherren und unterlag nach 120 Minuten mit 3:1.

Dieses Mal hatte sich die Schmidthäusler-Elf allerdings besser auf den Gegner eingestellt. Aus einer gesicherten Defensive versuchte man die Angriffe des SvO abzufangen und im Gegenzug selbst Chancen zu kreieren. Die herausgespielten Möglichkeiten wurden allerdings nicht genutzt und so ging es, trotz leichtem Chancenplus, mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang machten die Hausherren das Spiel, hatten allerdings Schwierigkeiten eigene Abschlüsse herauszuspielen. Auf der anderen Seite kamen die Mengener zwar zu guten Möglichkeiten, schlossen aber nicht konzentriert genug ab oder scheiterten am Rieselfelder Torhüter Patric Lüdtke.

So blieb es nach disziplinierten und durchaus spannenden 90 Minuten bei einer torlosen aber gerechten Punkteteilung.

SC Mengen – FSV Ebringen 6:2 (3:0)

Gegen die Gäste aus Ebringen kam die Schmidthäusler-Elf gut in die Partie, kontrollierte das Spielgeschehen und ging nach 20 Minuten verdient in Führung. Nach einem Eckball war Joachim Gugel mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für das 1:0. Die Hausherren machten weiterhin Druck und belohnten sich mit zwei verwandelten Strafstößen. Max Fiand behielt beide Male die Nerven und sorgte für eine “vermeintlich” sichere 3:0 Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang zeigten die Gäste allerdings Moral und kämpften sich zurück in die Partie. Während die Mengener die Führung verwalten wollten, schaltete der FSV nochmal einen Gang hoch, erarbeitete sich Torchancen und kam nach 60 Spielminuten auf 3:2 heran. In der Folge erhöhten die Hausherren aber wieder den Druck, trugen ihre Angriffe konzentriert nach vorne und nutzten ihre Chancen konsequent. Rainer Kappes, Joachim Engler und Andreas Engler sorgten am Ende für einen klaren 6:2 Heimsieg.

Torschützen: Joachim Gugel (1:0), Max Fiand (2:0 und 3:0 (FE)), Rainer Kappes (4:2), Joachim Engler (5:2), Andreas Engler (6:2)

FC Rimsingen – SC Mengen 1:3 (0:1)

Bei bestem “Fritz-Walter Wetter” war man zu Gast im Atillastadion in Rimsingen.  Die Vorzeichen  ließen ein heiß umkämpftes Derby erwarten und insbesondere im ersten Durchgang wurden die Zuschauer nicht enttäuscht. Die Hausherren erwischten die bessere Anfangsphase. Sie gewannen mehr Zweikämpfe, kombinierten sich schnell durch die gegnerischen Reihen, waren im letzten Drittel allerdings zu ungenau. Auch auf der Gegenseite fehlte es an der letzten Konsequenz im Abschluss. Kurz vor der Halbzeitpause dezimierte sich die Heimelf durch eine rote Karte und musste zusätzlich noch einen Gegentreffer hinnehmen. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite legte Max Fiand auf den mitgelaufenen Marco Hanser ab, der zur 0:1 Führung einschob.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs “plätscherte” das Spiel vor sich hin und so ließ der nächste gefährliche Torabschluss bis zur 68. Spielminute auf sich warten. Dieser bedeutete allerdings die 0:2 Führung für den SCM. Rainer Kappes bekam von seinen Gegenspielern etwas zu viel Raum und nutzte diesen für einen strammen Schuss ins lange Eck. Marco Hanser baute die Führung kurz vor Schluss noch weiter aus. Die Vorarbeit kam erneut von Max Fiand, dessen Flanke den Kopf von Marco Hanser fand, der eiskalt “einnickte”. In der Nachspielzeit gelang dem FCR noch der Anschlusstreffer per Strafstoß.

Tore: Marco Hanser (0:1 und 0:3), Rainer Kappes (0:2)

SC Mengen – PSV Freiburg 5:3 (3:0)

Im dritten Saisonspiel erwischten die Hausherren nicht ihren besten Tag. Spielerisch war durchaus “Luft nach oben” und so wollte in der Anfangsphase kein wirklicher Spielfluss aufkommen. Mit zunehmender Spieldauer kontrollierte man trotzdem die Partie und nutzte die sich bietenden Torchancen eiskalt. Max Fiand, Joachim Gugel und Marco Hanser sorgten für eine 3:0 Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang verlor man dann etwas den Faden, ließ den Gästen im Mittelfeld zu viel Raum und lud durch eigene Unaufmerksamkeiten zu Torchancen ein. Diese nutzten die Freiburger insgesamt zu 3 Treffern, die den Heimsieg jedoch zu keiner Zeit gefährden sollten. Durch die Tore von Niclas Hug (4:0) und Rainer Kappes (5:2) konnte man die Führung verteidigen und so blieben die 3 Punkte letztlich verdient im heimischen Birkenstadion.

Torschützen: Max Fiand (1:0), Joachim Gugel (2:0), Marco Hanser (3:0), Niclas Hug (4:0), Rainer Kappes (5:2)

BW Wiehre Freiburg – SC Mengen 0:9 (0:4)

Im zweiten Saisonspiel war die Schmidthäusler-Elf zu Gast bei Blau-Weiß Wiehre. Bei hochsommerlichen Temperaturen kontrollierte man das Spielgeschehen und nutzte die sich bietenden Möglichkeiten. Joachim Engler trug sich im ersten Durchgang zweifach, Raphael Riesterer und Marco Hanser mit jeweils einem Treffer in die Torschützenliste ein und sorgten für eine verdiente 4:0 Halbzeitführung.

Auch in den zweiten 45 Minuten behielten die Mengener die Oberhand. Die Hausherren waren zwar mutiger in der Offensive, hatten in der Folge aber Schwierigkeiten die Angriffe des SCM abzufangen. Zudem erwischten Joachim Engler und Marius Boll einen “Sahnetag” und sorgten mit ihren Distanzschüssen für die Highlights des Spiels, ehe Max Fiand den “Deckel drauf” machen konnte. Mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von 30 Minuten sorgte er für den 9:0 Endstand.

Torschützen: Joachim Engler (0:1, 0:4, 0:5), Riesterer Raphael (0:2), Marco Hanser (0:3), Marius Boll (0:6), Max Fiand (0:7, 0:8, 0:9)

SC Mengen – VfR Pfaffenweiler 4:0 (2:0)

Nach intensiven Wochen der Vorbereitung konnte am Sonntag endlich die neue Saison eröffnet werden. Mit dem VfR Pfaffenweiler war auch gleich ein ambitionierter Gegner zu Gast im Birkenstadion.
Die Heimelf erwischte aber den besseren Start und kreierte bereits in den ersten Spielminuten gute Möglichkeiten. Die Abschlüsse waren allerdings etwas zu ungenau oder wurden vom starken Schlussmann des VfR vereitelt. So mussten die Anhänger des SCM bis zur 30. Spielminute warten, ehe sie die 1:0 Führung ihrer Elf bejubeln konnten. Alexander Elmlinger war nach einem Eckball zur Stelle und drückt den Ball über die Torlinie. Das 2:0 ließ nur wenige Minuten auf sich warten. Nach einem schönen Angriff stand unser Neuzugang Marco Hanser wo ein echter Stürmer stehen muss und verwertete die Vorlage von Raphael Riesterer.
Nach dem Pausentee kamen die Gäste besser ins Spiel, hatten aber nur wenige Aktionen im letzten Drittel der Heimelf. Diese setzte weiterhin Akzente und belohnte sich 10 Minuten vor Schluss erneut mit einem Doppelschlag. Marco Hanser erzielte seinen zweiten Treffer ehe Max Fiand den Schlusspunkt setzte.
Am Ende ein toller Saisonauftakt für unsere Mannschaft, die ihr Leistung am nächsten Spieltag gegen BW Wiehre bestätigen muss.

Torschützen: Alexander Elmlinger (1:0), Marco Hanser (2:0 und 3:0), Max Fiand (4:0)

SC Mengen – SV Breisach 3:1 (1:1)

Gegen den Kreis A-Ligisten dominierte die Heimelf das Spielgeschehen. Trotz frühem Rückstand setzte man den Gegner in den ersten 45 Minuten unter Druck und erarbeitete sich einige Torchancen. Eine davon nutzte Joachim Engler zum verdienten 1:1 Ausgleichstreffer. Während die Gäste vom Elfmeterpunkt scheiterten, ließen die Hausherren gleich mehrere klare Torchancen liegen und so ging es mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. 

Im zweiten Durchgang intensivierten die Breisacher ihre Angriffsbemühungen, ohne allerdings klare Torchancen herauszuspielen. Die Mengener Elf machte es besser und nutzte jetzt die sich bietenden Gelegenheiten. Max Fiand sorgte mit einem Doppelpack für den verdienten Heimsieg und den Einzug in die nächste Pokalrunde. 

Torschützen: Joachim Engler (1:1), Max Fiand (2:1 und 3:1)

Mannschaft 2019/2020

Jörn Gugel, Raphael Riesterer, Manuel Hanke-Uhe, Alexander Elmlinger, Niklas Steiert, Marco Willm, Marius Boll, Torwarttrainer Martin Giese

Mittlere Reihe von links nach rechts:
Betreuer Markus Billi, Trainer Christoph Schmidthäusler, Denis Jasik, Andreas Zeller, Dominik Müller, Marc Rupp, Johannes Scherer,Andreas Engler, Co-Trainer Dirk Beissert.
Untere Reihe von links nach rechts:
Dardan Svarca, Marco Hanser, Nils Bork, Cartsen Schaare, Christoph Heid, Benedikt Jene, Christian Kem, Dominic von Oosten, Maximilian Fiand.

Es fehlen:
Bastian Dudek,Joachim Engler,Maximilian Fletschinger,Michael Gawel,Joachim Gugel,David Hildebrandt,Fabian Hollenweger,Niclas Hug,Adrian Jenne,Rainer Kappes,Sören Keller,Mike Klatt,Marvin Kreuzer,Christian Krieger,Renè Kuehnel,Daniel Kuhn,Florian Lang,Gabriel Maier,Patrick Messmer,Matthias Oettle,Joel Pfeifer,Sinan Tacar,und Yusuf Yilmaz.

Saisonabschlussfahrt nach Köln

Am Freitag, den 14. Juni 2019 machten sich in der Frühe die Aktiven des SC Mengen, der scheidende Trainer Hughes, der Co-Trainer Dirk und der Betreuer Markus sowie die 3. Vorsitzende und ehemalige Betreuerin Andrea auf den Weg nach Köln. Gut mit Getränken ausgestattet traf man sich voller Vorfreude am Freiburger Hauptbahnhof um mit dem ICE in die Domstadt zu reisen. Aber wer was erleben möchte muss nur mit der Deutschen Bundesbahn fahren. Nachdem alle 25 Teilnehmer endlich im Zug waren mussten wir feststellen das der Waggon in dem unsere reservierten Sitzplätze waren kurzerhand in Basel mal eben abgehängt worden ist. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch, Getränke waren ja vorhanden, und man teilte sich zur Freude der Mitreisenden in zwei Grüppchen auf. Ein Teil blieb im Zwischenraum der Waggons stehen, der andere Teil verbrachte die Fahrt im Zug- Bistro, dass allerdings zu unseren Überraschung schon nach ca. 2,5 Stunden seinen Rollo runter ließ 😉 Bei dieser Gelegenheit überreichten Andrea Heieis und der Fördervereinsvorsitzende Michael Gawel dem ehemaligen Trainer ein Fotobuch mit Bildern aus seinen vergangenen sechs Jahren beim SC Mengen. Hughes zeigte sichtlich gerührt.

Relativ pünktlich sind wir dann in Köln angekommen. Schnell wurde ein Gruppenfoto vor dem Dom gemacht bevor es ins  „Früh“ gegangen ist. Dort mussten wir uns von den Strapazen im Zug erstmal mit einem Gläschen Kölsch stärken. Nach der Stärkung ging es dann in unser Hostel, das ca. 10 Gehminuten von der Altstadt entfernt war. Nachdem jeder versorgt war, hat man sich um 18:00 Uhr zu einem gemeinsamen Abendessen, wieder im „Früh“ getroffen bevor es daran ging die Kölner Altstadt unsicher zu machen. (Anmerkung der Berichteschreiberin: Ich glaube  der ein oder andere aus der Truppe hat es an diesem Abend auch geschafft. )

Am Samstag, nach dem Frühstück hatten wir Zeit zur „freien Verfügung“.  Ein Teil der Truppe entschloss sich spontan auf ein Partyschiff einzuchecken, der andere Teil machte sich einen gemütlichen Nachmittag am Rhein und auch etwas Kultur durfte nicht fehlen, und zwar die Besichtigung des Kölner Doms. Um 19:00 Uhr traf man sich wieder am Heumarkt zu einem weiteren gemeinsamen Essen. Der ein oder andere der „Boatpeople“ war noch nicht ganz in der Lage war eine feste Mahlzeit zu sich zu nehmen. So war dann die Gruppe etwas kleiner wie am Vorabend. Von dort ging es dann wieder in die Altstadt von Köln, wo auch später die Ausgeschlafenen die sich nach der Bootsfahrt ins Hostel zurückgezogen haben wieder dazu gestoßen sind. Nach dem dann auch die letzte Kneipe und auch Dönerladen in der Innenstadt erkundet worden ist schlugen alle nach und nach im Hostel auf.

Nach dem Frühstück im Hostel Köln brach man dann am Sonntag gemeinsam zum Bahnhof auf, wo wir dann tastsächlich dieses Mal auf unsere reservierten Sitzplätze unsere Heimreise antraten. Es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein das wir in Köln waren.